Abschlussklassen stehen in den Startlöchern für die Bewerbungsrunde

 

 

Fotoshooting mit „jobfly“ an der RS Plus auf der Karthause

 

 

Das Schuljahr hat eben angefangen, und manchem Schüler der Abschlussklassen (Klasse 9 beim Berufsreifezweig und Klasse 10 beim Mittlere Reife Zweig) wird grade klar: Nächstes Jahr sind wir nicht mehr dabei, nächstes Jahr um die Zeit hat unsere Berufsausbildung schon begonnen! Wenn -  ja wenn - eine aussagekräftige Bewerbung und ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch den ersehnten Ausbildungsplatz bringt.

 

Im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichts wird seit der Klasse 7 bereits darauf hingearbeitet, Bewerbungen zu formulieren, Unterlagen zusammenzustellen, in Schulpraktika Erfahrungen zu sammeln.

„Jetzt, wo sie so nah dran sind, werden einige Jugendliche dann doch nervös. Wir wollen sie stärken und auch bei scheinbar ganz kleinen praktischen Dingen unterstützen, wie z.B. dem richtigen Bewerbungsfoto“, so Berufswahlkoordinatorin Mel Holdermann.

 

Finanziert durch die Agentur für Arbeit über das Projekt Praxistag schickte das Unternehmen „jobfly“ einen professionellen Fotografen und eine Kosmetikerin an die Schule. Iris Schnitzler stylt die Jugendlichen kurz vorm Fotoshooting, hier wird mal ein bisschen die Stirn mattiert, dort ein etwas zu breiter Lidstrich natürlicher verwischt, und auch für die Frage „Sieht man etwa meine Zahnspange?“ hat sie ein paar aufheiternde Worte parat.

 

Der Fotograf Kai Myller gibt jedem das Gefühl, ein Model für den natürlichen Look zu sein: „Guck mal richtig sauer, wie grade Mathe zurückbekommen. Ja, jetzt guck mal richtig frech, als hätte der Lehrer nicht gemerkt, dass du abschreibst. Ja – und jetzt guck mal verträumt aus dem Fenster, träum von Freitag!“ Der Auslöser klickt und klickt und irgendwann erwischt er jeden so, dass man das Foto gerne auf den Lebenslauf der Bewerbungsunterlagen klebt. In einigen Tagen werden die ausgedruckten Bogen und digitalen Vorlagen in der Schule eintreffen, die Spannung auf die Ergebnisse des Fotoshootings ist groß.

 

An der Fachmesse für Ausbildung und Studium - vocatium - für die Region Koblenz haben rund 50 SchülerInnen der Abschlussklassen letzte Woche teilgenommen. Das IfT Institut für Talententwicklung aus Koblenz hatte die Messe organisiert und bereits vor den Sommerferien war die Ansprechpartnerin für die Schule, Frau Thewalt, im Unterricht. Hier hat sie Interessen abgefragt, das Messehandbuch verteilt und individuelle Gesprächstermine vereinbart.

 

In der Stadthalle Lahnstein standen nun Unternehmen und Institutionen Rede und Antwort, gaben Tipps und Empfehlungen. Die Schüler hatten auch die Möglichkeit, an Vorträgen oder Workshops, zum Beispiel  zur Körpersprache, teilzunehmen. Die Schüler waren sehr zufrieden: „Mir hat die Messe sehr geholfen, ich weiß jetzt, in welche Richtung ich gehen will und habe sogar ein Angebot für ein Praktikum bekommen!“ Noch ein bisschen Arbeit vor sich sieht eine Schülerin ganz selbstkritisch: „Ich weiß jetzt, dass ich mit der vier in Mathe bei diesem Unternehmen nicht angenommen werde.“ Aber noch sind die Abschlussklassen ja nicht fertig, an einer besseren Mathenote kann noch fleißig gearbeitet werden!

 

Susanne Beyer                                                          Koblenz, 20.9.2016